-“But how can I be brave when I am afraid?”

-“That is the only time a man can be brave”

Dieses Zitat aus meinem liebsten Buch “A Game of Thrones”(den meisten von euch wahrscheinlich durch die dazugehörige Fernsehserie bekannt) ist für mich einer der besten und wahrsten Sprüche, der das Leben wirklich treffend beschreibt. Im vergangenen Jahr hat sich in meinem Leben unglaublich viel verändert. Mehr als ich es je für möglich gehalten hätte-sowohl äußerlich, charaktermäßig und auch was meine Einstellung und meine allgemeinen Lebensumstände betrifft.

IMG_0927

Ja, es war oft wirklich hart. Wirklich, wirklich hart, ich erlebte, was es bedeutet, sich selbst und seine Zukunft(svorstellungen) ernsthaft in Frage zu stellen-und das ziemlich unangenehm. Und ich weiß aus meinem Bekanntenkreis, dass diesen Punkt mit Beginn des Erwachsenenlebens jeder früher oder später mal erreicht, ich eben vielleicht etwas früher als manch anderer.

Warum ich euch das alles sage? Um euch Mut zu machen. Stellt den Weg, den ihr eingeschlagen habt, die Leute, mit denen ihr euch umgebt, in Frage. Ich gebe ehrlich zu, dass das wirklich unangenehm ist, aber es gibt euch die Chance, euch selbst wirklich kennenzulernen und zu wissen, was und wen ihr wirklich  in eurem Leben wollt. Und so verbessert ihr euer Leben im Endeffekt auch nachhaltig.

Ich bin definitiv selbstbewusster geworden. Ich bin auch weniger oberflächlich als zuvor  (obwohl ich das nie wirklich war, jetzt fokussiere ich mich eben nur noch mehrauf die “wichtigen” Werte als in der Vergangenheit). Ich weiß nun noch viel konkreter, was und wohin ich eigentlich will. Und das ist ein verdammt gutes Gefühl. Erst, wenn dir viele Sicherheiten und Grundfeste erschüttert oder gar genommen werden, kannst du dich in diesen unbequemen State begeben. Denn wenn sowieso alles gut und behütet ist, wieso solltest du überhaupt diesen Diskomfort wählen?

Ich habe mich dafür entschieden, ich habe gekämpft, und ich würde sagen, an diesem Punkt “gewonnen” zu haben. Ich habe mir ein Leben aufgebaut, nach dem “Trial and Error”-Prinzip viel ausprobiert und habe-das Wichtigste von allem-nie aufgegeben. Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt und gestern bekam ich dann schließlich noch den Bescheid, an der FH Wien, meiner Traumuni, aufgenommen worden zu sein. Auf dieses mehrstufige Bewerbungsverfahren habe ich seit mehreren Monaten hingearbeitet und als ich die Nachricht während eines Treffens mit meiner besten Freundin bekam, konnte ich es zuerst garnicht so recht realisieren und wahrhaben.

Und nun kann ich euch aus tiefster Überzeugung heraus sagen: Findet euch nicht einfach damit ab, wenn etwas “mittelmäßig” oder “eh ok” ist und euch auf Dauer nicht erfüllt. Das Leben  in unserem Kulturkreis, in Westeuropa, bietet jedem Menschen mehrere zweite Chancen und unzählige Möglichkeiten. Nutzt diese glückliche Lage, dieses Privileg, und traut euch, den Weg mal zu ändern hin zu der Sache, die euch glücklich macht. Das ist es mehr als wert 🙂

IMG_0950

Ich hoffe, ich konnte mit diesem pep-talk den einen oder anderen von euch motivieren, sei sich einzugestehen, falls man den falschen Weg eingeschlagen hat oder euch ermutigen, etwas zu riskieren um seinen Träumen zu folgen.

Antreibende Grüße

Eure Ingrid

Advertisements