Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder ein Rezept für euch. Dieses Süßkartoffel.Karottencurry ist zwar nicht so schnell zubereitet wie manch anderes Gericht, kann jedoch gleich in größeren Mengen vorgekocht und anschließend portionsweise eingefroren werden. So mache ich es zumindest gern.

Außerdem sind mit Süßkartoffel, Karotte und Kokosmilch die Hauptzutaten alle sehr gesund, mittlerweile in jedem gängigen Supermarkt erhältlich und versorgen einen mit komplexen Kohlenhydraten (Süßkartoffel), guten Fetten (Kokosmilch) und Vitaminen, besonders Vitamin A (Karotten). Wenn das nicht genug Gründe sind, um diesem Rezept eine Chance zu geben 🙂

FullSizeRender

Zutaten (für 4-6 Portionen)

  • 1 kg Süßkartoffeln
  • 4 Karotten
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 kg gestückelte Tomaten
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Tl Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1 Tl Koriander
  • 1 Tl Garam Masala (wichtig für den Geschmack, nicht weglassen!)
  • 1 Tl Kurkuma (alternativ: Currypulver)
  • 1-2 Chilischoten
  • Salz
  • Reis nach Belieben

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

FullSizeRender-5

Zubereitung:

Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Karotten schälen und diese sowie die Süßkartoffeln anschließend fein würfeln. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Karotten darin leicht anbraten. Danach Ingwer und Knoblauch dazugeben und unter Rühren weiterhin anbraten. Nachdem das Gemüse Farbe bekommen hat, Garam Masala, Cumin, Koriander, Kurkuma und die Chilischoten hinzufügen und für ca. eine halbe Minute rösten lassen.

Anschließend die gestückelten Tomaten (-die man natürlich selbst stückeln kann, ich persönlich greife jedoch meistens auf die faule Variante aus der Dose zurück :D-) dazugeben und das Gericht für ca. 10 Minuten kochen lassen. Danach die Süßkartoffeln und die Kokosmilch hinzufügen und bei mittlerer bis schwacher Hitze 15-20 Minuten köcheln lassen. Sobald die Süßkartoffeln bissfest sind ist das Curry auch schon fertig.

Während der Zubereitung des Currys kann die bevorzugte Reissorte in einem separaten Topf gekocht werden. Für dieses Gericht empfehle ich Basmatireis, jedoch kann auch Jasmintees oder jede andere Sorte verwendet werden. Der Reis wird anschließend als Beilage zum Curry serviert.

FullSizeRender-4
Das mit Reis servierte Endergebnis

Abschließend kann ich euch nur einen guten Appetit  und gutes Gelingen wünschen. Falls ihr das Gericht ausprobiert, vergesst nicht mir einen Kommentar mit eurem Feedback dazu zu hinterlassen oder meinen Instagram-Account @daily_dose_of_happiness_2016 in einem Foto davon zu taggen.

Bis zum nächsten Mal, bleibt glücklich und motiviert

Eure Ingrid

 

 

 

Advertisements